Home » Gesundheit » Muskelaufbau und Energy-Drinks: Interview mit Tobias Fendt von muskel-guide.de
Energy-Drinks und Sport
Energy-Drinks und Sport

Muskelaufbau und Energy-Drinks: Interview mit Tobias Fendt von muskel-guide.de

Muskelaufbau und Energy-Drinks
Muskelaufbau und Energy-Drinks

 
Vorwort:
Da das Thema Muskelaufbau im Internet viel Anklang findet und auch viele Sportler Energy-Drinks trinken, haben wir uns gedacht, dass ein Interview mit einem Experten aus dem Gebiet vielleicht dem einen oder anderen Leser ein paar offene Fragen beantwortet. Da die Fragen sehr ausführlich beantwortet worden sind, spare ich mir an dieser Stelle mal ein langes Vorwort und wünsche viel Spaß beim Lesen. Es lohnt sich – auch für Gelegenheitssportler und Hobby-Jogger.
Hallo Tobias. Bitte stelle dich unseren Lesern vor.

Hallo Yanneck und erst mal ein Dankeschön von meiner Seite, dass ich euch und den Lesern eures Magazins Rede und Antwort stehen darf.

Mein Name ist Tobias Fendt und ich bin Initiator von Muskel-Guide.de Muskel-Guide.de, einem Fitness Blog über Bauchmuskeltraining, Muskelaufbau und Ernährung. Auf meinem Blog gebe ich meinen gesamten Erfahrungsschatz aus jahrelanger Tätigkeit im Fitness-Sport weiter.

Ich bin bereits seit meiner frühen Kindheit aktiver Sportler. Angefangen hat es mit dem Eintritt in den örtlichen Fussballverein. Als Fussballer habe ich mich schon immer für den Fitness- und Kraftsport interessiert. Ein Krafttraining wird sich ja schließlich auch auf die Leistung auf dem Platz aus. Ich habe sehr viel über diese Themen gelesen und mir über die Jahre ein Wissen zu diesen Themen angeeignet.

Ich musste mir damals die wirklich brauchbaren Informationen über einen effektiven Trainingsplan, Tipps zur richtigen Ernährung und der richtigen Trainingsmethode mühsam im Netz zusammen suchen. Auf Muskel-Guide.de werden die wichtigsten Informationen über das Training, die Ernährung und über Fitness Themen allgemein gebündelt und somit jedem den Einstieg in den Fitness und Kraftsport erleichtert.

Du bist Betreiber der Internetseite Muskel-Guide.de. Welche Ziele verfolgst du mit der Seite?

Die Website Muskel-Guide.de entstand aus dem Interesse heraus, die gesammelten Informationen und das Wissen über Fitness, Ernährung und Training mit anderen zu teilen. Ich wollte eine Plattform schaffen, auf der das gesamte Wissen über ein erfolgreiches Training, der richtigen Ernährung und Tipps zum Muskelaufbau und Fettabbau gesammelt ist.

Seit dem ersten Artikel im September 2009 entwickelt sich Muskel-Guide.de zu der Top Quelle für Fitness und Ernährungs-Themen. Mit über 80.000 monatlichen Besuchern gehöhrt Muskel-Guide.de schon jetzt zu den führenden Fitness Blogs im deutschsprachigen Raum.

Das Ziel ist es den Lesern den Einstieg in den Fitness-Sport so leicht wie möglich zu machen. Durch die 7 kostenlosen Sixpack Checklisten erhält man bereits einen umfassenden Überblick über die richtige Ernährung, das richtige Training und die Motivation. Weitere hochwertige Informationen erhält man in den ausführlichen Beiträgen und Tipps die wöchtenlich im Blog erscheinen.

Trinkst du selber Energy-Drinks?

Ja, und das nicht zu knapp 😉

Auf Energy-Drink Dosen ist oft der Hinweis zu finden, dass sportliche Aktivitäten nach dem Verzehr vermieden werden sollen. Zu welchen Nebenwirkungen kann es deiner Meinung nach kommen?

In einer schwedischen Studie zu ungeklärten Todefällen nach dem Konsum von hohen Dosen Energy-Drinks, wird von einem 31-jährigen Sportler berichtet, der vor einem 3000-Meter-Lauf drei Dosen Red Bull getrunken hatte und anschließend mit akutem Nierenversagen in die Klinik kam. Unklar ist, ob die Energy-Drinks tatäschlich Ursache für den Zwischenfall war.

Es wird vermutet, dass die berauschende Wirkung des Red Bull beim Sportler zu einer Überanstrengung geführt hat. Diese Überanstrengung könnte dann zu einem starken Muskelzelluntergang in den Beinen geführt haben.

Natürlich muss jetzt nicht jeder Sportler Angst um seine Gesundheit haben wenn er gerne Energy-Drinks zu sich nimmt. Bei den Zwischenfällen die diese Studie untersucht hat, ist immer eine Vorerkrankung vorhanden, von dem die betroffenen nichts wussten.

Das Thema Muskelaufbau und Energy-Drinks ist ebenfalls interessant. Beeinflussen die Drinks den Muskelaufbau negativ?

Fast alle Getränke die unter den Begriff “Energydrink” fallen, enthalten als Hauptbestandteil irgendeine Form von Zucker. Der Zucker in den Energydrinks ist für unseren Körper Energie. Die Antwort lautet “Ja”: Energydrinks enthalten einiges an Energie, leider aber Energie in seiner schlechtesten Form, in der Form von Zucker.
Red Bull Energydrink, meist auch nur Red Bull genannt, besteht hauptsächlich aus Wasser, Zucker (Saccharose, Glucose), Glucuronolacton, Coffein und Taurin sowie Aspartam (in der zuckerfreien Variante) und zugesetzten Vitaminen. Laut Herstellerangaben soll das Getränk eine belebende Wirkung sowie leistungssteigernde Eigenschaften haben, die sich aus der Zusammensetzung seiner Inhaltsstoffe ergeben sollen.
Die sportliche Leistungsfähigkeit wird durch Red Bull Energydrink (und vergleichbare Energydrinks) vermutlich zum Teil positiv beeinflusst. Dies dürfte nicht nur auf die Coffeinwirkung, sondern auch auf die Kombination der verschiedenen Inhaltsstoffe zurückzuführen sein. Bei drei Serien Bankdrücken mit einer Belastung von 70 % der Maximalkraft und einer Pause von jeweils einer Minute dazwischen zeigte sich in einer Studie eine statistisch signifikante Leistungssteigerung in Form von mehr möglichen Wiederholungen durch den Energydrink Red Bull.
Energydrinks wie Red Bull und Co. können, ich betone „können“, die sportliche Leistungsfähigkeit verbessern. Jedoch raten viele von dem Verzehr von Energydrinks ab, da sie eine Übermenge an Zucker und ungesunden Zusatzstoffen haben.

Taurin ist ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil von Energy-Drinks. Wie wirkt sich die erhöhte Taurinzufuhr beim Sport auf den Körper aus?

Taurin wurde im Jahr 1827 von den Wissenschaftlern Leopold Gmelin und Friedrich Tiedemann entdeckt. Die Chemiker gewannen die Substanz aus der Galle eines Stieres. Deshalb auch die Bezeichnung Taurin, die im Lateinischen den Stier bezeichnet.
Da Taurin erheblichen Anteil an der Entwicklung des Nervensystems und beim Muskelaufbau hat, ist es in großen Mengen in der Muttermilch enthalten. Außerdem reguliert Taurin das Zellvolumen und die Calciumzufuhr der Zelle. Ein Mangel an Taurin kann beim Menschen zu Störungen des Immunsystems führen, denn der farb- und geruchlosen Substanz wird eine entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben.
Taurin fördert zudem die Bildung und den Wirkungsgrad des Gallensaftes, der maßgeblich für die Fettverdauung verantwortlich ist, deshalb ist der Stoff auch regelmäßig Bestandteil von Gallseife.
Bei Kraftsportlern ist die Nahrungsergänzung mit Taurin zur Regulierung des Flüssigkeitshaushaltes der Muskelzellen empfohlen. Damit kann die Grundlage für eine optimale Proteinsynthese in den Zellen geschaffen werden. Ausdauersportler streben eine Erhöhung der Herzfrequenz durch Taurin an. Diesen Aspekt machen sich beispielsweise Triathleten zunutze. Gerade bei erhöhter Belastung durch Sport und Fitnesstraining vermindert sich die Fähigkeit des Organismus, Taurin selbst zu produzieren. Durch eine Nahrungsergänzung erhöht sich die Sauerstoffaufnahmekapazität der Organe, vor allem aber der Muskulatur. Damit kann im Rahmen des Muskelstoffwechsels wesentlich besser Energie freigesetzt und Ermüdungserscheinungen verhindert werden.

Sollte man während der Definitionsphase auf die süßen Muntermacher verzichten, da sie sehr viel Zucker enthalten?

Du beantwortet diese Frage schon mit deiner Fragestellung 🙂 Ich bekomme ebenfalls sehr oft eine Email mit der Frage: Helfen Energy Drinks beim Abnehmen?
Die Antwort lautet Nein. Ein Blick auf die Zutatenliste zeigt, dass es sich vor allen Dingen um einen Zuckercocktail mit Koffein handelt. Und Zucker in flüssiger Form erhöht blitzschnell den Insulinspiegel im Blut. Dann verbrennt der Körper kein Fett mehr.
Im Gegenteil: Zu viel aufgenommener Zucker, der nicht benötigt wird, wird vom Körper gespeichert. Die Folge: Fettpolster. Außerdem kommt es bei einem erhöhten Insulinspiegel schnell zu Heißhungerattacken. Eine Tasse Kaffee ohne Zucker hat den gleichen Effekt des Muntermachens und zudem null Kalorien.

Koffein soll angeblich keine großen Leistungssteigerungen beim Sport bewirken. Was sagst du dazu?

Koffein hat zwar ein relativ breites Wirkungsspektrum, doch ist es in geringen Dosen in erster Linie ein Stimulans. Darunter versteht man im Allgemeinen eine Substanz mit anregender Wirkung auf die Psyche, die Antrieb sowie Konzentration steigert und Müdigkeitserscheinungen beseitigt. Es wird eine anregende von einer erregenden Wirkung des Koffeins unterschieden, wobei für letztere eine höhere Dosis erforderlich ist. Bei niedriger Dosierung tritt fast ausschließlich die zentral anregende Wirkung des Koffeins hervor, es werden also vor allem psychische Grundfunktionen wie Antrieb und Stimmung beeinflusst. Durch eine höhere Dosis kommt es auch zu einer Anregung von Atemzentrum und Kreislauf, was aber nicht zwangsläufig positiv für den Sport ist.
Es ist Nachgewiesen das Koffein die Leistungsfähigkeit um ca. 3% steigert.
Bei der hohen Leistungsdichte im Profisport wäre das so mit großer Wahrscheinlichkeit der Unterschied zwischen einer Medaille oder “ferner liefen” gewesen. Bei Hobbysportlern, auch ambitionierten, wage ich dennoch zu bezweifeln, das man einen signifikanten Effekt auf das Training bemerkt.
Als starker Kaffeetrinker, kann ich dazu sagen, erst ab einer gewissen Anzahl von Litern, wirkt sich Kaffee spürbar auf die Leistung im Kraftsport aus. Wobei der Placebo-Effekt jedoch eine große Rolle spielen kann wenn man vor dem Muskelaufbau Training Kaffee trinkt um sich Leistungsstärker zu „fühlen“.

Wie lautet deine abschließende Empfehlung zum Thema Energy-Drinks beim Muskelaufbau und Sport im Allgemeinen?

Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass ein häufiger Genuss von Energydrinks oder Kaffee dem Muskelaufbau schadet . Wie viel für den Einzelnen, und unter den konkreten äußeren Einfluss-Faktoren, wirklich “(zu) viel” ist, kann wohl niemand seriös beantworten.
Energy-Drinks stimulieren die Bewegungsmotivation über Steigerung der dopaminergen Aktivierung im Striatum, das für Bewegungsinitiierung zentral ist. Das würde bedeuten, das Energy-Drinks vor dem Training den Bewegungsmotor „anwerfen“. Außerdem besitzen Energy-Drinks eine anregende Wirkung und die Konzentration wird gesteigert, was beim Sport wohl niemals schaden kann.
Ich trinke immer vor dem Training 1-2 Tassen schwarzen Kaffee oder gelegentlich 1 Dose Energy-Drink. Ich persönlich fühle mich leistungsstärker und konzentrierter und werde das wohl auch weiterhin beibehalten.
Ich bedanke mich das du mich zum Interview eingeladen hast und wünsche allen viel Spaß und Erfolg im Training!

Viele Grüße,

Tobias Fendt

Tobias Fendt ist Initiator von Muskel-Guide.de und Ernährungsberater. Auf seiner Homepage gibt er seinen gesamten Erfahrungsschatz zu Themen wie Muskelaufbau, Ernährung und Bauchmuskeltraining weiter.

Homepage: Muskel-Guide.de

Auch spannend!

Interview mit Christian Berentzen von der LIMUH GmbH über den Tyrannos Power Energy

Wir haben gefragt, Christian Berentzen von der LIMUH GmbH hat geantwortet. Der Vater des Tyrannos Power Energy über den deutschen Markt, die Vorteile von Stevia und wo die Reise mit dem "TPE" noch hingeht.

Ein Kommentar

  1. default avatar

    Toller informativer Artikel über Energy Drinks. Tobi hat wirklich tolles Fachwissen, auch über Sixpack Training. Auf meinem Blog hat er darüber ein Interview gegeben.

    http://www.muskel-training.net/tobias-fendt-von-muskel-guide-de-im-interview/

    Viel Spaß beim lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.