Home » Zutaten » Benzoesäure – E210
Foto: NEUROtiker - Wikipedia

Benzoesäure – E210

Foto: NEUROtiker - Wikipedia
Foto: NEUROtiker – Wikipedia

Bei Benzoesäure handelt es sich um ein in der Lebensmitteltechnik eingesetzter Konservierungsstoff.

Neben der Bezeichnung E210 ist es auch unter dem Namen Benzolcarbonsäure bekannt. Aus chemischer Perspektive handelt es sich um eine aromatische Carbonsäure. Farblose glänzende Blättchen oder nadelförmige Kristalle zeichnen den Stoff in reinem Zustand aus. Die synthetische Herstellung kann nach verschiedenen Verfahren erfolgen, ein Bekanntes verwendet dabei Toluol, Braunstein, Schwefelsäure und einen Katalysator. Neben der guten Brennbarkeit ist der intensive Geruch ein Kennzeichen von Benzoesäure. Die Löslichkeit in kaltem Wasser ist kaum gegeben. Die Salze der Benzoesäure, auch Benzoate genannt, können ebenfalls als Konservierungsmittel genutzt werden. Dazu zählen:

Der Bezeichnung Benzoe leitet sich aus dem Begriff, der für Weihrauch auf Java genutzt wird ab. Der dabei verwendete Harz wird als Benzoeharz der in Südostasien beheimateten Storaxbaumgewächse bezeichnet. Weitere natürliche Vorkommen sind unter anderem Früchte, Heidelbeeren, Pflaumen, Milch(produkte) und Honig. In der Lebensmittelindustrie wird E210 oder dessen Salze in Lebensmitteln wie Ketchup, Wurst, Senf, Saucen, Margarine, Fischsalaten, Tabakprodukte und Kosmetika beigemischt.

Benzoesäure wirkt bakteriostatisch und fungistatisch. Bakterien und Pilze werden unter der Zugabe am Wachstum gehindert. Betrachtet man diesen Zusammenhang genauer, dann ist ein Hemmeffekt gegenüber bestimmten Enzymen festzustellen. Dringt E210 in eine Zelle ein, dann entsteht in den Zellen der Mikroorganismen eine Wasserstoffperoxid-Ansammlung. Dieses „natürliche Bleichmittel“ lässt die Zelle letztendlich absterben. Kochsalz (Natriumchlorid), Acetate (Salze der Essigsäure) und Sulfite verstärken die Wirkung.

Vorsicht muss bei der Einnahme von Ascorbinsäure (Vitamin C) walten. Unter dessen Anwesenheit kann hochgiftiges Benzol entstehen. Ob, und welche weiteren Stoffe den gleichen Effekt haben ist unklar. Überdosierung und Unverträglichkeit bedingen pseudoallergische Reaktionen und führen zu Beschwerden der Verdauungsorgane, Krämpfe und Beeinträchtigungen des Nervensystems.

E-Nummer: E210

Auch spannend!

Gelborange S – (E110)

Bei Gelborange S handelt es sich um einen in der Lebensmitteltechnik eingesetzten synthetischen Lebensmittelfarbstoff. Gelborange S ist auch unter den Trivialnamen Sunsetgelb FCF, FD & C Yellow No. 6, E 110 und C.I. 15985 bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.