Home » Zutaten » Cyclamate – E952
Foto: Jü - Wikipedia.de

Cyclamate – E952

Foto: Jü - Wikipedia.de
Foto: Jü – Wikipedia.de

Bei Cyclamaten handelt es sich um in der Lebensmitteltechnik eingesetzte Süßungsmittel.

Cyclohexylsulfaminsäure, der chemische Name von Natriumcyclamat, ist das Produkt aus der Reaktion von Cyclohexylamin, Amidosulfonsäure und Natriumhydroxid oder Calciumhydroxid. Diese farblosen Kristalle, die hitzebeständig sind, werden als Cyclamat bezeichnet. Cyclamat ist dabei ein Überbegriff für die entstandenen Salze Natriumcyclamat oder Calciumcyclamat.

Durch Zufall entdeckte ein Student der University of Illinois 1937 diese chemische Verbindung. Cyclamat zeichnet ein zuckernaher, 35-mal süßerer Geschmack aus. 1963 wurde er erstmals in Deutschland als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Häufig wird er zusammen mit anderen Süßstoffen eingesetzt, da dies die Süße erheblich steigert. Im Gegensatz zu klassischem Zucker ist E952 kalorienfrei, unser Körper ist nicht in der Lage diesen energetisch zu verwerten.

Die Auswirkungen auf den menschlichen Organismus werden als kritisch bewertet. Daher ist die Beimischung nur in bestimmten Mengen für definierte Produkte zugelassen. Die üblichen Lebensmittel, in denen diese Substanz anzutreffen ist, sind: zuckerfreie Getränke und Desserts, energiereduzierte, zuckerfreie Brotaufstriche, Konfitüren, Marmeladen, Gelees, Obstkonserven und Nahrungsergänzungsmittel. Zugelassen ist er auch bei BIO-Produkten, Arzneimitteln und Kosmetika. Bei energiereduzierten, zuckerfreien Getränken gilt eine maximale Beimischungsmenge von 250mg pro Liter. Durch die ADI ist eine Tagesdosis von 7mg pro Kilogramm Körpergewicht definiert.

Wie bereits erwähnt ist der Einsatz von Cyclamat umstritten. Um die Problematik zu verstehen, muss das Verhalten im Organismus betrachtet werden. E952 wird nicht verwertet und dadurch größtenteils unverändert ausgeschieden. Die Absorption erfolgt über den Darm. Bei wenigen Menschen sind Darmbakterien zum Teil in der Lage den Stoff umzusetzen. Die dabei entstehenden Produkte, unter anderem Cyclohexylamin, ließen in Tierversuchen Schäden an Hoden und Spermien beobachten. Er steht damit im Verdacht krebserregend zu sein. In den USA ist Cyclamat seit 1969 verboten und die Europäische Kommission setzte einen besonders niedrigen ADI-Wert fest. In einigen Lebensmitteln ist er ganz verboten.

E-Nummer: E952

Auch spannend!

Gelborange S – (E110)

Bei Gelborange S handelt es sich um einen in der Lebensmitteltechnik eingesetzten synthetischen Lebensmittelfarbstoff. Gelborange S ist auch unter den Trivialnamen Sunsetgelb FCF, FD & C Yellow No. 6, E 110 und C.I. 15985 bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.