Home » Zutaten » Tartrazin – E102
Strukturformel von Tartrazin (Foto: Yikrazuul - Wikipedia.org)

Tartrazin – E102

 

Strukturformel von Tartrazin (Foto: Yikrazuul - Wikipedia.org)
Strukturformel von Tartrazin (Foto: Yikrazuul – Wikipedia.org)

Bei Tartrazin handelt es sich um ein in der Lebensmitteltechnik eingesetzter Lebensmittelfarbstoff.

Acid Yellow 23 und C.I. 19140 (Colour Index) sind weitere Namen für Tartrazin. Dabei handelt es sich um einen zitronengelben bis orangefarbenen Feststoff. Säureresistenz, Lichtunempfindlich- und Hitzebeständigkeit sind weitere Eigenschaften. Die Herstellung erfolgt durch Azokupplung mit zwei Stickstoffatomen und ist damit voll synthetisch. Durch diese charakteristische Kopplung gehört Tartrazin zu der Gruppe der Azofarbstoffe.

In der Lebensmitteltechnik werden in der Regel die Salze, vorwiegend das Natriumsalz, verwendet. Neben diesem gibt es auch das Calcium- und Kaliumsalz und einen Aluminiumlack des Stoffes. Verwendet werden diese Stoffe zum Färben von Brause, Schmelzkäse, Fischersatzprodukte, Speiseeis, Pudding, Desserts, Kuchen, Kekse, Spirituosen, Süßwaren, Würzsoßen und Nahrungsergänzungsmitteln.

Diverse Verbraucherzentralen raten vom Verzehr ab, auch die Kinderkrebsklinik der Universität Düsseldorf hält Tartrazin für gefährlich. Bekannt sind die allergieauslösende Wirkung sowie die pseudoallergischen Reaktionen in Form von Hautausschlägen, Heuschnupfen, Asthma und Hautflecken. Menschen die eine Überempfindlichkeit gegenüber Acetylsalicylsäure und/oder Benzoesäure (E210) haben ist der Verzehr drignend abzuraten, da diese zu den entsprechenden Kreuzallergenen gehören. Chronisch Kranke wie Asthmatiker sollten den Stoff ebenfalls meiden. Die festgelegte maximale Tagesdosis (ADI) liegt bei 7,5mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Die Nebenwirkungen auf den menschlichen Körper sind somit nicht zu unterschätzen. Zu dieser Ansicht kamen die zuständigen Behörden in Norwegen und verhängten ein Verbot für Tartrazin. Deutschland hatte 1991 die Verwendung auf Liköre und Branntweine eingeschränkt, im Zuge der gesetzlichen EU-Angleichungen jedoch wieder auf andere Lebensmittel erweitern müssen. Seit dem 21. Juli 2010 wird nach einem Gerichtsbeschluss ein Warnhinweis aufgedruckt. Der Wortlaut dieses Hinweises: Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen. Studien hatten einen Hinweis auf Förderung von ADHS bei Kindern ergeben. Viele Hersteller haben Vernunft gezeigt und verwenden statt Tartrazin eine Mischung von Chinolingelb (E104) und Gelborange S (E110).

E-Nummer: E102

Auch spannend!

Gelborange S – (E110)

Bei Gelborange S handelt es sich um einen in der Lebensmitteltechnik eingesetzten synthetischen Lebensmittelfarbstoff. Gelborange S ist auch unter den Trivialnamen Sunsetgelb FCF, FD & C Yellow No. 6, E 110 und C.I. 15985 bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.