Home » Interviews » MUSICDRINK®: Interview mit Julien V. Bien von der STANEK GmbH
Das Interview mit Julien V. Bien von der STANEK GmbH lieferte uns spannende Einblicke bezüglich Konzeption des MUSICDRINK® und die damit verbundene Vermarktung neuer Energy-Drinks. Darüber hinaus wollte wir wissen, wie sich der Markt seiner Meinung nach in den kommenden Jahren verhalten wird und ob was für weitere Versionen des MUSICDRINK® geplant sind.

MUSICDRINK®: Interview mit Julien V. Bien von der STANEK GmbH

MUSICDRINK®
Erste Version des MUSICDRINK® mit 2-Gigabyte-USB-Stick.

1. Guten Tag Herr Julien V. Bien, bitte stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor. Was sind Ihre Aufgaben bei der STANEK GmbH?

Hallo, ich bin Geschäftsführer und ebenfalls zuständig für das Produktmanagement sowie Marketing bei der great things – ich bin also für die entsprechende internationale Vermarktung verantwortlich. Ebenso führe ich Gespräche mit potenziellen Partnern.
Die great things GmbH ist das Dach des Projektes Music&Drink®.

Die great things GmbH ist eine Werbeagentur, welche Tag für Tag mit einem 10-köpfigen Team, mit viel Kreativität und Fachwissen, die eigenen Kunden zufrieden stellt.
Das Projekt MusicDrink® wurde 2011 in das Unternehmen integriert um es entsprechend realisieren zu können.
Das komplette Team und ich werden in Kürze das Projekt Music&Drink® auf dem deutschen Markt einführen. Wir arbeiten hier Hand in Hand und jeder einzelne bei uns ist in seinem Bereich unschlagbar und weiß ganz genau was zu tun ist, damit alles so funktioniert, dass am Ende alles einwandfrei klappt.

2. Wie viele Energy-Drinks trinken Sie pro Tag?

Man mag es kaum glauben, aber ich trinke sehr selten Energy Drinks. Wenn es hoch kommt genieße ich einmal pro Woche ein Energy Getränk. Neue Energy Drinks welche mich persönlich interessieren probiere ich umgehend aus. Ich mag den klassischen Energy Drink Geschmack, lasse mich selten auf spezielle Experimente ein. Bin aber stets offen für Neues.

3. Bei dem Konzept des Music&Drink® handelt es sich um eine interessante Idee, die wir so auch noch nicht gesehen haben. Wie kommt man darauf, einen Energy-Drink mit einem USB-Stick auszustatten? Marketing oder Spontaneinfall?

Es war tatsächlich mehr oder weniger ein Spontaneinfall. Diese Idee entwickelte ich 2008, als man darüber nachdachte, was man allgemein im Musikgeschäft verbessern könnte. Durch meine Jahrelange Tätigkeit im Musikgeschäft war ich in Mitten des Geschehens und konnte mir ausdenken wohin die Tendenz später einmal gehen wird.

4. Von der Idee zum fertigen Produkt: Wie lange wurde an dem Konzept des Music&Drink® gearbeitet, bis Ihr und die Käufer eine fertige Dose in den Händen halten konnten?

Wie bereits erwähnt kam mir die Idee bereits im Jahre 2008. Schon damals war uns bekannt, dass die CD-Absätze sinken werden und das bald die Zeit kommen wird, wo man nach einer interessanten Alternative Ausschau halten wird. Nach zwei Lancierungen 2008 und 2009 wurde das Konzept anschließend bis 2012 grundlegend optimiert, mussten eine lange Zeit nach den geeigneten Partnern suchen und ebenso auf den richtigen Zeitpunkt warten bis alle soweit waren. Hier möchte ich aber noch darauf hinweisen, dass wir uns nicht als Konkurrenzprodukt der CD sehen. Sondern eher als innovative Alternative.
Natürlich sicherte ich alle technischen Möglichkeiten hinter diesem Projekt mit Patenten ab. Uns war es wichtig, dass diese Umsetzungsmöglichkeit erhalten bleibt und wir es zur richtigen Zeit realisieren können.

MUSICDRINK® Vol.1 mit Kontor Records
MUSICDRINK® Vol.1 mit Kontor Records

5. Auf dem USB-Stick befindet sich eine Ausgabe Kontor Records und damit ausschließlich elektronische Musik. Es gibt jedoch mit Sicherheit auch andere musikalische Zielgruppen, die für einen genrespezifischen Music&Drink® in Frage kommen. Welche Musikfreunde dürfen sich in naher Zukunft auf einen eigenen Drink freuen?

Es ist uns wichtig, dass wir eine breite und vielschichte Zielgruppe ansprechen können. Deshalb gibt es nach Kontor mit elektronischer Musik auch Versionen wo ein vielseitiger Mix aus verschiedenen Stilrichtungen zu finden sein wird. Sei es in Form von spezifischen Künstler-Editionen aus allen Bereichen oder Compilations wo der Kunde eben alles an Musikrichtungen finden wird. Hierbei ist zu erwähnen, dass wir stets das neuste anbieten werden.
Es wird euch sicherlich Interessieren, dass wir zukünftig nicht nur Musik präsentieren werden, sondern auch Filme und Games! Denn unsere Kombination lässt sich in vielerlei Hinsicht einsetzen.

6. Wieso ist die Wahl auf den 330ml rhino´s natural energy gefallen?

Der MUSICDRINK® Vol.1 war die Test-Edition! Diese Version haben wir produziert um uns auf dem Markt zeigen und um eine umfangreiche Marktanalyse durchführen zu können. Die Resonanz war überaus positiv und zeigte uns, dass wir mit dem Konzept auf dem richtigen Weg sind.
Bei der Planung dieser Edition wollten wir eine geringere Stückzahl produzieren. Somit gab es keine Möglichkeit ein Direktdruckverfahren zu wählen. Deswegen nutzen wir als Basis-Drink den rhino´s natural & fruit in der 330ml Dose, welche dann mit einem 4-farbige Etikett beklebt wurde.
Idealerweise wird künftig eine handliche 250ml Dose verwendet und natürlich im beliebten und allseits bekannten Direktdruckverfahren.

7. Die zweite Version des Music&Drink® basiert auf dem original rhino´s energy drink. Wieso wird kein eigener Energy-Drink für das Konzept entwickelt? Ist der Bekanntheitsgrad der Marke rhino’s für die Vermarktung des Music&Drink® noch zu wichtig?

Richtig! MUSICDRINK® braucht für die Stabilisierung der Bekanntheit bereits etablierte Markennamen. Ohne diesen Faktor wäre es erheblich schwieriger auf dem Markt Fuß fassen zu können. Das Vertrauen der Konsumenten muss bereits vorhanden sein. Zudem sind wir kein Energy Drink Hersteller. Dies überlassen wir Profis, die dies seit vielen Jahren erfolgreich umsetzen.
rhino´s energy wurde gewählt, da rhino´s die Nummer 2 in Deutschland ist und mit einer innovativen und beherzten Leidenschaft die eigene Marke pflegt. Damit ist auch die eigene Community gemeint, die stets miteinbezogen wird. Und natürlich schmeckt der Energy Drink von rhino´s auch herausragend gut!

8. Wir kommen gerne auf das Thema Facebook zu sprechen, da durch das soziale Netzwerk auch Energy-Drink-Neuheiten auf dem Markt schnell ein breites Publikum zugänglich gemacht wird. Wo liegen Ihrer Meinung nach die Schwierigkeiten bei der Vermarktung eines neuen Energy-Drinks über soziale Medien?

Da kommt mir spontan die enorme Flut an neuen Energy Drinks in den Sinn. So viele verschiedene Arten und Varianten. Wie will sich da der Kunde entscheiden können, da doch fast alle Energy Drinks sich so sehr ähneln. Facebook jedoch ist mit Sicherheit ein praktisches und wichtiges Medium um auf sich aufmerksam zu machen. Hierbei muss man aber anders sein als andere, damit die Community wächst. Man muss den potenziellen Fans einen Grund geben, damit die die eigene Seite liken. Schon das ist sehr schwierig. Hat man mal eine entsprechende Fan-Base muss man diese mit Neuigkeiten, Gewinnspielen, Give-Aways und spannenden Aktionen unterhalten. Das ist ein Fulltime-Job – ein kostenintensiver Fulltime-Job.
Man muss sich hier ganz genau im Klaren sein, das Social-Media-Marketing sicherlich sehr hilfreich wie auch wichtig ist heutzutage, doch das ist auch sehr sensibel und kann bei falscher Handhabung oder Umsetzung in eine falsche Richtung ausschlagen..

MUSICDRINK® Titelbild
Hinter dem Music&Drink® steckt ein interessantes Konzept, das es schafft zwei Zielgruppen miteinander zu verbinden – Musik und Getränke-Fans kommen gleichermaßen auf ihre Kosten.

9. Sind Sponsorings von Musikevents in Zukunft denkbar? Ist das überhaupt eine effektive Werbemethode für das Music&Drink®-Konzept?

Das wissen wir noch nicht. Wir haben uns oberflächlich mit diesem Gedanken mal auseinandergesetzt, sind da aber noch auf kein Ergebnis gekommen.
Da wir zukünftig mit Brands von Namhaften Major-Labels zusammenarbeiten werden, welche eigene Event-Serien unterhalten sind wir gespannt wohin uns die Reise führen wird.

10. Wie wird sich der Markt ihrer Meinung nach in den kommend Jahren entwickeln? Wird es nur noch eine Handvoll großer Hersteller geben oder gibt es mehr „regionale“ Energy-Drinks?

Auf jeden Fall werden die Discount-Energy Drinks, welche sich auch mit den 1.5 Liter PET Flaschen auf dem Markt präsentieren, noch mehr behaupten. Diese Energy Drinks sind sehr, sehr günstig und schmecken teilweise fast so gut wie der Marktführer selbst. Im Gastronomie-Bereich wird sich sicherlich auch noch das einte oder andere bewegen. Aber im Großen und Ganzen werden immer noch dutzende weitere die Markteintritte versuchen und ebenso dutzende wieder verschwinden.

11. Wo sehen Sie sich mit dem Music&Drink® in 5 Jahren?

Klappt alles wie geplant, sehe ich den Music&Drink® 4x pro Jahr in ganz Europa, Asien und den Vereinigten Staaten von Amerika. Wer weiß, vielleicht klappt es – und wenn nicht in fünf Jahren, dann vielleicht in sechs. Aber als erstes sind wir alle absolut zufrieden wenn der Music&Drink® in Deutschland Fuß fassen wird.
Wir arbeiten jeden Tag hart für das Projekt und erkennen immer wieder Möglichkeiten, wie wir es noch besser machen können.
Der Endkunde muss erkennen, dass der Music&Drink® in erster Linie KEIN Energy Drink ist. Sondern Topaktuelle Musik auf einem Micro USB-Stick, welcher an einem herausragenden Energy Drink daher kommt, welcher entsprechend auf die Musik designt wurde. Die Musik auf dem USB-Stick findet der Kunde als hochwertige MP3 Files vor. Diese haben eine Bitrate von 320kbps (eine CD hat 128kbps). Eine Musik-CD mit gleichem Inhalt kostet im Handel wesentlich mehr als unser Music&Drink®. Das alleine macht es für alle Musikliebhaber spannend. Und wenn diese noch gerne einen leckeren Energy Drink genießen wollen, trifft sich das doppelt gut.

12. Möchten Sie unseren Lesern noch etwas mit auf den Weg geben?

Immer stets mit Leidenschaft und dem Glauben an sich selbst ein Ziel verfolgen und das was man will einfach tun!

In diesem Sinne bedanke ich mich für das Interview und wünsche Euch nur das Beste!
Julien V. Bien

Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Julien V. Bien für die Offenheit und die ausführlichen Antworten auf unsere Fragen. Wer Interesse an dem Music&Drink® hat, sollte sich einfach mal die Facebook-Seite anschauen. Aktuelle Entwicklungen werden -was sehr begrüßenswert ist- auch zeitnah auf der Webseite veröffentlicht.

Auch spannend!

Interview mit Christian Berentzen von der LIMUH GmbH über den Tyrannos Power Energy

Wir haben gefragt, Christian Berentzen von der LIMUH GmbH hat geantwortet. Der Vater des Tyrannos Power Energy über den deutschen Markt, die Vorteile von Stevia und wo die Reise mit dem "TPE" noch hingeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.