Home » Testberichte » Blue Elph Tropical im Test – Elfenpulver und Feenstaub

Blue Elph Tropical im Test – Elfenpulver und Feenstaub

Blue Elph - Tropical Fizz
Blue Elph – Tropical Fizz

Beschreibung:

„Blue Elph Tropical“ heißt also das Energy-Produkt, das mich nach langer langer Zeit wieder dazu gebracht hat, einen Testbericht zu verfassen. Wir haben die Produktproben von dem Hersteller aone Nutrition e.U. aus Wien bekommen, ohne dass es vorher angekündigt oder abgesprochen wurde.

Der kleine Stick in der Geschmacksrichtung „Tropical“ enthält 1,5 g eines Pulvers, das dafür sorgen soll, dass ich schnell wieder wach und leistungsfähig bin. Im Gegensatz zu Instant-Getränken wird das Pulver jedoch nicht in Wasser aufgelöst, sondern kann direkt aus der Packung konsumiert werden. Ehrlich gesagt haben diese Energy-Pülverchen immer den Eindruck auf mich gemacht, als wolle mir der Hersteller durch die Blume sagen: „Zieh dir das Zeug durch die Nase und hab die Nacht lang Spaß!“ Gut, das wäre wahrscheinlich für die Schleimhäute nicht sonderlich gut und der Husten im Anschluss an diese Aktion wäre unerträglich. Aber andere Hersteller haben schon mit diversen Fotos bei Facebook auf die optische Nähe zu bekannten nasenkonsumfähigen Drogen angespielt und es lässt sich einfach nicht verleugnen: Das Zeug sieht aus wie für die Nase gemacht.

Aber um wieder auf die offiziellen Hersteller-Angaben zurückzukommen, das Blue-Elph-Tropical-Pulver soll „auf die Zunge geleert“ werden. Im Anschluss soll man den „Zisch-Effekt“ abwarten und das Pulver erst nach Eintreten des „Zisch-Effekts“ schlucken. So viel zu der Einnahme von Blue Elph Tropical.

Das Elfenpulver gibt es übrigens in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen:

  • Original
  • Tropical
  • Cofee

Die Verpackung des Sticks macht auf mich einen guten Eindruck, da man sehr viel Wert auf die Gestaltung gelegt hat und auch das Elph-Logo kommt ausreichend zur Geltung. Die Zutatenliste auf der Rückseite des Sticks ist jedoch leider verdeckt und muss erst mühsam durch Zurückklappen des „Überhangs“ sichtbar gemacht werden – zeigt sich dann aber auch nur in englischer Sprache. Auf der Webseite von Blue Elph gibt es die Zutatenliste sowie Nährwerttabelle dann auch in Deutsch, was jedoch bei manchen Zutaten mehr Fragen als Antworten aufwirft, da sich viele spannende Namen auf der doch recht kurzen Liste befinden.

Was verbirgt sich hinter „Maca“, „Curcumaextrakt“ und „L-Phenylalanin“?

    • Maca:

Der Wurzel der Maca-Pflanze sagt man nach, dass sie „die körperliche Leistungsfähigkeit und die psychische Belastbarkeit“ (Wikipedia) steigern kann. Glaubt man Wikipedia und diversen Studien, dann führt der Konsum Wurzel zu einer gesteigerten Libido.

    • Curcumaextrakt:

Bei Mäusen konnte es erfolgreich gegen depressiv-ähnliche Verhaltensweisen eingesetzt werden. Dem Nahrungsergänzungsmittel werden jedoch noch andere Eigenschaften nachgesagt: Radikalfänger, cholesterinsenkend, leberentgiftend, entzündungshemmend; die Liste ist lang.

    • L-Phenylalanin:

Dabei handelt es sich um essentielle Proteinogene. L-Phenylalanin soll eine schmerzstillende Wirkung haben und auch bei Depressionen verabreicht werden. Der Begriff „essentiell“ bedeutet, dass wir Menschen diese Aminosäure nicht selber herstellen können, sondern über die Nahrung aufnehmen müssen.

Näher möchte ich jetzt nicht auf die Zutaten eingehen, da dies Aufgabe des Zutaten-Lexikons ist und wir dort Maca, Curcumaextrakt und L-Phenylalanin noch genauer behandeln werden.

Geruch:

Das Blue-Elph-Tropical-Pulver riecht tatsächlich fruchtig oder viel mehr so, wie ich mir den Geruch von fruchtig vorstelle. Es ist sogar nicht einmal so, dass man sonderlich nah an den Pulverhaufen mit der Nase herangehen muss, um den Geruch wahrzunehmen.

Das Blue-Elph-Tropical-Pulver liegt auf einem Blatt vor dem Monitor und während des Schreibens dieses Textes kann ich den Geruch noch riechen. Der Geruch ist zwar „tropisch“ ähnelt aber mehr einer 1950er-Kunststoffvariante des Geruchs „Tropisch“. Soll heißen: Das Pulver hat meiner Meinung nach einen sehr künstlichen Geruch.

Geschmack:

Die Frage nach der Wichtigkeit des Geschmacks bei einem Pulver sei einfach mal dahingestellt und meiner Meinung nach, ist ein Energy-Pulver geschmacklich eher wie ein Medikament zu bewerten. Denn wie sagt man so schön: „Medikamente müssen nicht gut schmecken, sie müssen viel bringen.

Aber da wir dem Geschmack in der Vergangenheit auch immer eine große Bedeutung beigemessen haben, möchte ich den Geschmack des Pulvers in diesem Test auf keinen Fall vernachlässigen und ausgiebig darüber berichten.

Das Pulver wird, wie bereits erwähnt, direkt in den Mund gegeben, bis sich der „Zisch-Effekt“ eingestellt hat. Dieser „Zisch-Effekt“ ist eher vergleichbar mit einem Aufschäumen. Das Pulver schäumt also einmal im Mund auf und fällt anschließend wieder in sich zusammen und kann dann heruntergeschluckt werden. Wer sich vor der Einnahme nicht informiert hat, was da gleich in seinem Mund passieren wird, kann sich schon über den Effekt erschrecken. Das Ganze ist meiner Meinung nach jedoch eine nette Angelegenheit und bringt mich ganz klar zu dem Ergebnis: Blue-Elph-Pulver niemals über die Nase zu sich nehmen – könnte sehr hässlich werden.

Der Geschmack des Pulvers ist für meinen Geschmack ausgesprochen gewöhnungsbedürftig, was nicht zuletzt an dem künstlichen Geruch des Pulvers liegt. Wie jeder weiß, spielt die Nase eine wichtige Rolle beim Schmecken und das ist für den Blue Elph nicht unbedingt positiv. Das Pulver schmeckt anfangs recht tropisch – wird also seinem Namen gerecht – geht dann aber über in einen für mich undefinierbaren Geschmack. Schmeckt aber für mich ein wenig nach Stevia, Erde und Mango-Fruchteis.

Geschmack ist bekanntlich Geschmackssache, und solange die Wirkung in Ordnung ist, nehme ich den etwas ungewöhnlichen Geschmack von Blue Elph Tropical gerne in Kauf – tropische Steviolglycoside.

Koffeingehalt:

3333,33 mg pro 100g / 50 mg pro Portion (1,5 g)

Blue Elph Tropical100 g enthaltenEine Portion (1,5 g) enthält
Brennwert:836,8 kJ / 200 kcal12,54 kJ / 3 kcal
Eiweiß:0 g0 g
Kohlenhydrate:50 g1 g
davon Zucker:50 g1 g
Fett:0 g0 g
davon gesättigte Fettsäuren:0 g0 g
Ballaststoffe:0 g0 g
Natrium:0 g0 g
Niacin:0 mg / 0% RDA0 mg / 0% RDA
Pantothensäure:0 mg / 0% RDA0 mg / 0% RDA
Vitamin B6:0 mg / 0% RDA0 mg / 0% RDA
Vitamin B12:0 µg / 0% RDA0 µg / 0% RDA
Vitamin B2:0 mg / 0% RDA0 mg / 0% RDA
Vitamin C:0 mg / 0% RDA0 mg / 0% RDA
Biotin:0 µg / 0% RDA0 µg / 0% RDA
Folsäure:0 µg / 0% RDA0 µg / 0% RDA
Blue Elph Tropical - Pulver
Blue Elph Tropical – Pulver

Zutaten:

Glucose, Erythrit (E968), Natriumbicarbonat (E500ii), Äpfelsäure (E296), L-Phenylalanin, Koffein, Guaraná-Extrakt, Passionsblumen-Extrakt, Maca-Extrakt, Aroma, Steviolglycoside (E960), Curcuma-Extrakt, Menthol

Fazit und Wirkung:

Mein Testurteil zum Blue Elph Tropical fällt doch recht positiv aus, auch wenn ich mir von der Wirkung ein wenig mehr versprochen hätte. Obwohl 125 mg des Sticks Zucker und Koffein sind, ist die Wirkung nicht umwerfend stark, aber auch nicht schläfrig schwach. Wenn man jedoch bedenkt, dass 75 mg der 1,5 g reiner Zucker sind, dann ist das schon bedenklich. Es mag zwar auf den ersten Blick wenig wirken, doch die Sticks sind klein und wer davon mehrere zu sich nimmt, isst im Grunde reinen Zucker und das nicht zu knapp. Anstelle von Zucker hätte man doch auch noch auf andere muntermachende Adaptogene wie Ginseng oder Rosenwurz zurückgreifen können, was meines Erachtens die bessere Alternative gewesen wäre. Zumal man bei der Menge Zucker auch nicht mehr unbedingt von „sinnvoller Verwendung von Stevia als Süßstoff“ sprechen kann. Nur der Geschmack des Süßmachers ist geblieben und das finde ich bei dem Pulver nicht unbedingt positiv. Wer schon mal reines Stevia-Pulver zu sich genommen hat, kennt den Geschmack.

Jedoch will ich damit keinesfalls sagen, dass das Pulver keine Wirkung hätte! Nach dem Konsum des Pulvers kann ich durchaus eine Wirkung feststellen, auch wenn diese sich auf Grund der Tatsache, dass ich täglich sehr viel Koffein zu mir nehme, in Grenzen hält. Durch die Größe der Sticks lässt sich die Menge Koffein, die man zu sich nehmen möchte, jedoch gut dosieren und wer etwas mehr braucht, kann entsprechend einfach einen weiteren Stick öffnen. An das Pulver im Stick kommt man übrigens ausgesprochen leicht, da die Verpackung an der Ecke einfach aufgerissen werden kann.

Von mir bekommt das Energy-Pulver mit dem Namen „Blue Elph Tropical“ im Test 4 von 5 Sternen.

Erhältlich als:

  • 1,5g Stick (EAN: 8588003546982) Bild der Verpackung

Ernährungshinweise:

Pro

  • vegetarisch
  • vegan
  • keine Konservierungsstoffe
  • keine Lactose
  • keine künstlichen Farbstoffe

Kontra

  • Zucker
Erhöhter Koffeingehalt! Nur in begrenzten Mengen Verzehren. Beim Konsum grösserer Mengen im Zusammenhang mit ausgiebiger sportlicher Betätigung oder dem Genuss von alkoholischen Getränken können unerwünschte Wirkungen nicht ausgeschlossen werden. Erzeugnis für Kinder, Schwangere, Stillende und koffeinempfindliche Personen nicht zu empfehlen.

Was hältst du von Blue Elph Tropical?

Die Bewertung kannst du mit einem Kommentar abgeben.
Blue Elph Tropical

Optik:

0/10

    Geschmack:

    0/10

      Wirkung:

      0/10

        Preis/Leistung:

        0/10
          Blue Elph Tropical 0 10 0 0 Blue Elph Tropical
          Hersteller:
          Hergestellt in der Slowakei
          aone Nutrition e.U.
          Linzer Straße 18/28
          1140 Wien
          Österreich
          Produkt- und Hersteller-Homepage: http://www.blue-elph.com/

          Auch spannend!

          Wir haben den Hammer Classic Energy auf Herz und Nieren getestet.

          Hammer Classic Energy im Test – „For the hard ones!“

          Wir haben den neuen Energy-Drink von TSI getestet: den Hammer Classic Energy. Die Macher vom Action-Energy probieren sich beim Hammer Classic an einem neuen Konzept.

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

          Die Bewertung muss bei allen Optionen mindestens 1 sein, sonst wird der Kommentar ohne Bewertung veröffentlicht. Falls von Deinem Internetanschluss für diesen Beitrag in den letzten 12 Stunden bereits eine Bewertung abgegeben wurde, wird die jetzige automatisch verworfen, Dein Kommentar aber veröffentlicht.