Home » Interviews » Eigener Energy-Drink als Abschlussarbeit: Der „manu E drink“ – Manuel Juon im Interview
Kategorie_Interviews
Kategorie_Interviews

Eigener Energy-Drink als Abschlussarbeit: Der „manu E drink“ – Manuel Juon im Interview

Vor einiger Zeit hat uns Manuel Juon aus der Schweiz angeboten seine Abschlussarbeit hier zu veröffentlichen, was uns sehr gefreut hat. Die Arbeit behandelt nicht nur viele Zutaten, die in den Getränken verwendet werden, sondern es wird darüber hinaus auch eine umfangreiche Konkurrenzanalyse durchgeführt und in einem Labor untersucht, was einen guten Energy-Drink eigentlich ausmacht. Die Abschlussarbeit kann auf der Themenseite „Produktion des eigenen Energy-Drinks“ heruntergeladen werden. Doch das hat uns nicht gereicht, da wir noch ein paar Fragen an Herrn Juon hatten, die wir nun in einem Interview beantwortet bekommen haben.

 

Guten Tag Manuel Juon, bitte stelle dich unseren Lesern kurz vor.

Ich bin im letzten Jahr des Gymnasiums und habe daher eine Abschlussarbeit geschrieben. Diese habe ich über die Entwicklung meines eigenen Energy Drinks gemacht.
Ich bin 18 Jahre alt und komme aus Winterthur, in der Schweiz.

Wie geht es jetzt nach dem Abschluss weiter?

Momentan geht es mir dem manu E drink erstmal nicht weiter, da ich bis im Sommer mit den Maturprüfungen und den Vorbereitungen beschäftigt sein werde. Was danach noch kommt, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht sagen.

Trinkst du in deiner Freizeit viele Energy-Drinks?

In meiner Freizeit trinke ich lieber Kaffee, da ich den eigenartigen Geschmack von Energy Drinks nicht besonders mag. Aber besonders in Lagern verwende ich häufiger die schnellere und einfachere Variante von Energy Drinks, um mich fit zu halten.

Was sind deine drei favorisierten Geschmacksrichtungen/Drinks?

Ich mag die neuen Geschmacksrichtungen von Red Bull sehr, besonders die Red Bull Blue Edition mit Heidelbeeraroma. Aber auch die Variante mit Limette schmeckt mir besonders gut. Ich bevorzuge im
Allgemeinen Energy Drinks mit anderen Geschmacksrichtungen, so zum Beispiel auch Red Bull Cola o.ä.

Wie bist du auf die Idee gekommen, dich in deiner Abschlussarbeit damit zu beschäftigen, wie man einen eigenen Energy-Drink produziert?

Ich habe immer häufiger die anregende Wirkung von Koffein – sowohl in diversen Lagern als auch in der Schule – benötigt. Ich mochte aber den künstlichen Geschmack von herkömmlichen Drinks nicht.
Deshalb machte ich mich auf die Suche nach Alternativen und kam so auf die Idee, einen eigenen Energy Drink zu kreieren, der sowohl mir, als auch anderen Personen schmeckt.

Können Privatpersonen überhaupt alle benötigten Zutaten käuflich erwerben? Hattest du Probleme bei der Beschaffung?

Im Allgemeinen hat die Beschaffung der Zutaten keine grossen Probleme bereitet. Am schwierigsten war es bei den Aromen, bei Vitaminpräparaten und bei Koffein und Taurin. Da ich mich dafür
entschieden habe, mit Fruchtsäften zu arbeiten, musste ich mich nicht um Aromen und Vitamine kümmern. Koffein und Taurin konnte mir mein Betreuer (Chemielehrer) in einer Apotheke besorgen, da der
Handel mit diesen Substanzen auf Grund der nicht zu unterschätzenden Toxizität limitiert ist.

Könntest du dir vorstellen, später einen eigenen Energy-Drink auf den Markt zu bringen?

Während meinem Arbeitsprozess habe ich mir lange Überlegungen zu diesem Thema gemacht. In meiner Arbeit bin ich jedoch auf Grund des zu hohen Mehraufwandes nicht näher darauf eingegangen. Ich denke, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird, da der Markteinstieg höchstwahrscheinlich viel Zeit und Geld beansprucht.

Welche Rolle spielt deiner Meinung nach der Süßstoff Stevia für zukünftige Energy-Drinks?

Ich denke, Stevia spielt besonders bei ‚gesunden’ und natürlichen Energy Drinks in Zukunft eine wichtige Rolle, als natürliche Zuckerlieferant in ED’s. Ich nehme jedoch nicht an, dass Stevia bei RedBull (oder ähnlichen Firmen) im großen Rahmen eingesetzt werden wird, da es bestimmt mehr kostet als die übliche Saccharose und die Glucose.

Bist du dem Ergebnis deiner Abschlussarbeit zufrieden? Hat der Energy-Drink geschmeckt?

Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, da mein Energy Drink in der abschließenden Degustation im Vergleich mit vier anderen Energy Drinks besonders beim Geschmack am besten abgeschnitten hat. Auch wenn die Bewertung des manu E drinks durch einen Sympathiebonus ziemlich sicher positiv beeinflusst wurde, bin ich dennoch zu frieden, da ich von vielen Personen äußerst gute Rückmeldungen erhalten habe. Mein Energy Drink sei der einzige mit einem natürlichen Aroma…

 

Vielen Dank für das Interview!

Auch spannend!

Interview mit Christian Berentzen von der LIMUH GmbH über den Tyrannos Power Energy

Wir haben gefragt, Christian Berentzen von der LIMUH GmbH hat geantwortet. Der Vater des Tyrannos Power Energy über den deutschen Markt, die Vorteile von Stevia und wo die Reise mit dem "TPE" noch hingeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.