Home » Testberichte » ESTAR im Test – Energy Revolution

ESTAR im Test – Energy Revolution

ESTAR - Die Dose
ESTAR – Die Dose

Beschreibung:

Den Drink, den wir hier testen wollen, hat man uns auf der diesjährigen Anuga in Köln vorgestellt. Der ESTAR ist ein Energy-Drink des Düsseldorfer Unternehmens Trend Food International GmbH, von dem es mittlerweile drei verschiedene Sorten gibt. Neben dem Klassiker, um den es hier gehen soll, gibt es noch eine Cranberry- und eine Lemon-Version, die in weiteren Testberichten folgen werden. ESTAR wird in Polen abgefüllt und gibt es noch nicht in Deutschland zu kaufen; bisher werden die Dosen exportiert. Im Gespräch am ESTAR-Stand auf der Anuga erklärte man uns, dass noch kein geeigneter Distributor für den deutschen Markt gefunden wurde, es aber ganz und gar nicht ausgeschlossen sei, dass ESTAR in naher Zukunft auch den deutschen Markt erobern könnte. Bisher ist die Marke vor allem in Katar, Bosnien und Nord-West-Afrika erfolgreich. Im folgenden Testbericht wollen wir feststellen, ob der Geschmack auch etwas für die deutschen Kunden sein könnte.

Geruch:

Der klassische ESTAR hat einen außerordentlich milden Geruch. Zwar ist der klassische Energy-Drink in dem Geruch deutlich herauszuriechen aber der Geruch ist anders als vielleicht erwartet. Hier kommt viel mehr süßer Zucker zum Vorschein, der von Vanille-Aroma begleitet wird. Generell ist der Geruch nicht besonders intensiv.

Geschmack:

Dieser Eindruck findet sich auch im Geschmack wieder. Auch hier werden mögliche Erwartungen nicht bestätigt. Zwar schmeckt man nun durchaus auch die Säure im ESTAR, aber hauptsächlich steht ein recht komplexes, mildes und ungewöhnliches Aromenpaket im Vordergrund. Von Anfang an dominiert eine sehr süße Karamellnote den Geschmack, um die sich weitere Aromen im ESTAR aufbauen. Darunter findet sich die im Geruch entdeckte Vanille wieder, die nun mit dem Karamell gemeinsam für den milden Grundton sorgen. Im Hintergrund erscheint dazu eine recht fruchtige Säure, die zusammen mit den milden Aromen eine Mischung ergibt, die dem Geschmack von Punsch nicht unähnlich ist. Unterstützt von diesem Eindruck lassen sich auch weitere winterliche Gewürze wie Zimt und Nelken im ESTAR vermuten. Ob diese wirklich Bestandteil des Aromenkomplexes im ESTAR sind, lässt sich nicht sagen. Möglicherweise werden diese Komponenten auch nur vom Gehirn zu der Punsch-Assoziation hinzugedichtet. Was dabei aber entsteht, ist erfrischend anders. Der ESTAR hinterlässt dadurch einen sehr individuellen Eindruck, der sich vom Geschmack eines durchschnittlichen Energy-Drinks abhebt. Angenehmerweise verändert sich dieser Eindruck im Nachgeschmack nicht. Die Aromen scheinen stabil zu bleiben und so entsteht kein störender Nachgeschmack. Die Kohlensäure ist auf einem durchschnittlichen Niveau und spielt für den Geschmack dieses Energy-Drinks keine tragende Rolle. Ohne sie wäre der Punsch wahrscheinlich perfekt.

Koffeingehalt:

32 mg pro 100ml

ESTAR100 ml enthalten
Brennwert:199 kJ / 47,56 kcal
Eiweiß:0,35 g
Kohlenhydrate:10,9 g
davon Zucker:10,9 g
Fett:0 g
davon gesättigte Fettsäuren:0 g
Ballaststoffe:keine Angabe
Natrium:keine Angabe
Niacin:8 mg / 50% RDA
Pantothensäure:2 mg / 33% RDA
Vitamin B6:2 mg / 143% RDA
Vitamin B12:0,2 µg / 8% RDA
Vitamin B2:0,6 mg / 43% RDA
Vitamin C:keine Angabe
Biotin:keine Angabe
Folsäure:keine Angabe
ESTAR im Glas
ESTAR im Glas

Zutaten:

Wasser, Zucker, Citronensäure (E330), Kohlensäure (E290), Taurin, Trinatriumcitrat (E331), Aroma, Koffein, Nicotinsäureamid (Vitamin B3), Pantothensäure (Vitamin B5), Pyridoxin (Vitamin B6), Riboflavin (Vitamin B2), Cobalamin (Vitamin B12), Ammoniak-Zuckerkulör (E150c)

Fazit und Wirkung:

Geschmacklich haben sich die Entwickler aus dem allseits bekannten Terrain der klassischen Energy-Drinks heraus bewegt und sie taten wirklich gut daran. Dabei ist ein Energy-Drink entstanden, der zwar noch als klassischer Energy-Drink erkennbar ist, aber geschmacklich dennoch überrascht. Das Milde mit den fruchtigen Akzenten scheint genau das Richtige für die kalte Jahreszeit zu sein. Dabei wirkt der ESTAR durchweg qualitativ hochwertig und geschmacklich gut ausgewogen. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe ergibt zudem, dass im ESTAR keine künstlichen Konservierungs- und Süßstoffe verwendet werden. Als Farbstoff dient die lebensmitteltechnische Allzweckwaffe Ammoniak-Zuckerkulör E150c, von dem im Normalfall kein großes gesundheitliches Risiko ausgeht. An der Zusammensetzung dieses Energy-Drinks gibt es also kaum Kritik zu üben.

ESTAR - Die Dose liegend
ESTAR – Die Dose liegend

Auch optisch macht die Dose dieses Drinks eine gute Figur. Die Basis ist ein matt-schwarzer Lack, auf dem dann in der passenden Farbgebung zur jeweiligen Sorte ein typischer Aufdruck zu sehen ist. Der Klassiker von ESTAR hat also ein Grün bekommen. Das Layout mit dem recht einprägsamen „ESTAR“-Schriftzug ist auf allen Sorten identisch. Das Design kann durchaus als gelungen bezeichnet werden, auch wenn es vielleicht nicht unbedingt einen Kunstpreis gewinnen würde. Hier konzentriert man sich doch irgendwie auf das Wesentlichste. Für einen belebenden Effekt sorgen im ESTAR 32 mg Koffein auf 100 ml; somit also die maximal zulässige Dosis für einen Energy-Drink. Aufmerksame Leser werden beim Überfliegen der Zutatenliste bereits gemerkt haben, dass in der Rezeptur kein Glucuronolacton enthalten ist. Das bedeutet für die Wirkung, dass auf einen effektiven Wirkbeschleuniger verzichtet wurde. Möglicherweise setzt so eine spürbare Wirkung erst etwas später ein, als bei vergleichbaren Energy-Drinks mit Glucuronolacton. Dieser Stoff ist allerdings nicht unumstritten, weshalb die Entscheidung auf Glucuronolacton zu verzichten durchaus bewusst getroffen worden sein könnte. Letztendlich wird der gelegentliche Konsument koffeinhaltiger Erfrischungsgetränke wohl kaum einen Unterschied feststellen und auch beim ESTAR voll auf seine Kosten kommen.

Letztendlich kann der ESTAR überzeugen. Der Geschmack reiht sich nicht in die Riege der durchschnittlichen Energy-Drinks ein und überrascht mit einem winterlich anmutenden Konzept und hoher Qualität. Die inhaltliche Zusammensetzung bietet kaum Grund für Kritik und das Design ist recht ansehnlich. Eine Markteinführung in Deutschland würden wir sehr begrüßen. Hier sind 5 von 5 Sternen für den klassischen ESTAR durchaus angebracht.

Erhältlich als:

  • 250 ml Dose ohne Pfand (EAN: 5907613267019) Bild der Verpackung

Ernährungshinweise:

Pro

  • vegetarisch
  • vegan
  • keine Konservierungsstoffe
  • keine Lactose

Kontra

  • Zucker
  • künstliche Farbstoffe
Erhöhter Koffeingehalt! Nur in begrenzten Mengen Verzehren. Beim Konsum grösserer Mengen im Zusammenhang mit ausgiebiger sportlicher Betätigung oder dem Genuss von alkoholischen Getränken können unerwünschte Wirkungen nicht ausgeschlossen werden. Erzeugnis für Kinder, Schwangere, Stillende und koffeinempfindliche Personen nicht zu empfehlen.

Besonderheiten der Dose:

Die ESTAR-Dose hat einen grünen Stay-On-Tab-Verschluss:

Der grüne Stay-On-Tab-Verschluss der ESTAR-Dose
Der grüne Stay-On-Tab-Verschluss der ESTAR-Dose

Was hältst du vom ESTAR?

Die Bewertung kannst du mit einem Kommentar abgeben.
ESTAR

Optik:

0/10

    Geschmack:

    0/10

      Wirkung:

      0/10

        Preis/Leistung:

        0/10
          ESTAR 0 10 0 0 ESTAR
          Hersteller:
          Hergestellt in Polen
          Trend Food International GmbH
          Neuer Zollhof 3
          40221 Düsseldorf
          Deutschland
          Produkt-Homepage: http://www.estar-energy.com/
          Hersteller-Homepage: http://www.trendfoodinternational.com

          Auch spannend!

          Wir haben den Hammer Classic Energy auf Herz und Nieren getestet.

          Hammer Classic Energy im Test – „For the hard ones!“

          Wir haben den neuen Energy-Drink von TSI getestet: den Hammer Classic Energy. Die Macher vom Action-Energy probieren sich beim Hammer Classic an einem neuen Konzept.

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

          Die Bewertung muss bei allen Optionen mindestens 1 sein, sonst wird der Kommentar ohne Bewertung veröffentlicht. Falls von Deinem Internetanschluss für diesen Beitrag in den letzten 12 Stunden bereits eine Bewertung abgegeben wurde, wird die jetzige automatisch verworfen, Dein Kommentar aber veröffentlicht.