Home » FAQ – Häufige Fragen zu Energy-Drinks

FAQ – Häufige Fragen zu Energy-Drinks

Erfahre alles, was Du schon immer über Energy-Drinks wissen wolltest!

Wir haben die häufigsten und wichtigsten Fragen zum Thema Energy-Drinks und koffeinhaltige Erfrischungsgetränke gesammelt und für Dich beantwortet. Sollte Dir noch eine wichtige Frage in unseren FAQ fehlen, schreib uns Deine Frage über das Kontaktformular und wir werden die wichtigsten Fragen in unsere Sammlung mit aufnehmen.

Klicke auf die Frage, um die Antwort anzuzeigen.

Gibt es ein gesetzliches Mindestalter für den Kauf von Energy-Drinks?

Nein! Zumindest in Deutschland gibt es kein gesetzlich festgelegtes Mindestalter für den Kauf von Energy-Drinks. Der Einzelhandel kann aber freiwillig ein Mindestalter festlegen und beispielsweise verweigern, Kindern Energy-Drinks zu verkaufen. Es gibt zum Thema Verkauf von Energy-Drinks an Minderjährige auch keine einheitliche EU-Linie. Staaten wie Litauen und Bulgarien haben aber mittlerweile ein gesetzliches Mindestalter von 18 Jahren für den Kauf von Energy-Drinks festgelegt. Hier geht es zum ausführlichen Artikel.

Wie viele Energy-Drinks muss man trinken um davon zu sterben?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, aber von extremen Experimenten mit großen Mengen von Koffein raten wir dringend ab. Wenn es um die tödliche Wirkung von Koffein geht, dann nennt die Literatur etwa 10 Gramm als tödliche Dosis Koffein bei einem gesunden erwachsenen Menschen. Tatsächlich kommt es aber immer auf den Einzelfall an. In Energy-Drinks befinden sich aber außer dem Koffein auch noch andere Stoffe, die einen Einfluss auf den Körper haben, und schneller tödlich wirken als das Koffein. Hier geht es zum ausführlichen Artikel.

Darf man während einer Schwangerschaft Energy-Drinks trinken?

Von einem hohen Koffeinkonsum während der Schwangerschaft wird allgemein abgeraten. Die Hohen Koffeinmengen in Kaffee oder Energy-Drinks haben auch einen Einfluss auf das Herz des ungeborenen Kindes. In Tierversuchen hat man den Einfluss von hohen Koffeinmengen auf ungeborenes Leben untersucht und unterschiedliche Ergebnisse von Wachstumsverzögerungen bis hin zu Fehlgeburten beobachtet. Einige Forscher haben aber Koffeinmengen berechnet, die sie für unbedenklich für das Kind halten. Um sicher zu gehen, sollte man am besten das Gespräch mit einem Arzt suchen. Hier geht es zum ausführlichen Artikel.

Wieso befindet sich Molkenerzeugnis in meinem Energy-Drink?

Es gibt Energy-Drinks bei denen als erste Zutat in der Zutatenliste „Molkenerzeugnis“ angegeben wird. Hierbei handelt es sich um Molke, die als Abfallprodukt bei der Käseherstellung anfällt. Diese wird mehrfach filtriert, sodass diese möglichst klar zur Verfügung steht und als Grundstoff für einige Energy-Drinks und andere Erfrischungsgetränke verwendet. Wenn man genau darauf achtet bemerkt man, dass mehr als die Hälfte des Drinks aus dem Molkenerzeugnis besteht. Dies hat den Grund, dass in Deutschland ein Getränk, das zu 50% oder mehr aus einem Molke-Produkt besteht vom Dosen- und Flaschen-Pfand befreit ist.

Wozu gibt es 355, 485 oder 658 ml Dosen für Energy-Drinks?

Es gibt einige Maßsysteme bei Getränkedosen, die auf dem ersten Blick völlig krumm aussehen und keinen Sinn zu ergeben scheinen. Beispielsweise kann man Energy-Drinks in 355 ml-Dosen kaufen oder auch Drinks in Getränkedosen mit einem Volumen von 473 ml. Dies sind aber keine willkürlichen. Bei diesen Angaben handelt es sich um Volumengrößen aus den imperialen-Maßsystemen. Also aus den Maßsystemen aus den USA und Großbritannien. Wie diese Größen zustande gekommen sind, erfährst Du hier.

Bringt es etwas bei Klausuren und Prüfungen Energy-Drinks zu trinken?

Energy-Drinks können helfen, während einer Klausur oder einer Prüfung konzentrierter und wacher zu sein. Aber es kommt sehr auf den Zeitpunkt an, wann man den Energy-Drink trinkt. Wenn man den Drink während der Klausur trinkt, hat er nur wenig Nutzen für die Klausur. Besser ist es das Koffein vor der Klausur zu trinken. Dir Wirkung braucht eine Zeit, bis sie sich voll entfaltet hat, daher ist es ratsam, den Drink etwa 20 Minuten oder eine halbe Stunde vor der Prüfung zu trinken, damit die Wirkung zum Start voll da ist. Aber Vorsicht! Trink nicht zu viel. Zu viel Koffein kann Unruhe auslösen und hektisch machen. Die positive Wirkung des Koffeins schlägt dann ins Gegenteil um und kann Konzentrationsstörungen und Fahrrigkeit auslösen. Immer auf die Menge achten. Schon kleine Mengen Koffein und Zucker können einen positiven Effekt haben, ohne dass man aktiv etwas bemerkt.